Segnitz Konrad

Konrad Segnitz (1857-1909), Maurermeister, Firmengründung in 1882; Mitglied der Freimaurerlogge „Silberfels” (ab 1888).

Bauten:

  1. Bytom, Jainty 18
  2. Bytom, Korfantego 18
  3. Bytom, Rynek 20
  4. Bytom, Moniuszki 13
  5. Bytom, Stadttheater, Moniuszki (Bauleitung und Entwurf der Kegelbahn)
  6. Bytom, Landratsamt, Korfantego 34 (Bauleitung)
  7. Bytom, Moniuszki 15
  8. Bytom, Dworcowa 4
  9. Zabrze, Feuerwehr, ul. Stalmacha

Die Firma der Rechtsnachfolger „Konrad Segnitz, Leichtbetonfabrik” (Inhaber: Carl Pluta) mit Sitz in Beuthen bei Lindenstr. 38 (ul. Wieczorka 30) hat neben dem Entwurf der ersten Eisenbahnlinie in Stary Bieruń (Anschlussgleis der „Lignose”-Fabrik) sowie dem Aufbau des Gloria-Palastes in Bytom den  Ausführungsprojekt der 4 Gaskammern für KZ Auschwitz-Birkenau (vgl. „Die Commerzbank und Die Juden, 1933-1945”) erarbeitet. In 1947/1948 von der polnischen Staat nationalisiert.

Quellen:

Mitglieder-Verzeichnis der unter Konstitution der Höchstleuchtenden Hochwürdigsten Großen Landes-Loge der Freimaurer von Deutschland in Berlin arbeitenden gesetzmäßigen, verbesserten und vollkommenen Johannis-Loge genannt "Silberfels" in Beuthen O.-S. nach dem Stande vom 3. Juni 1928:

http://www.sbc.org.pl/dlibra/docmetadata?id=12525&dirds=19&tab

Adressbuch der Stadtbeuthen 1912/1913, S. 135 (Werbung)