Mickiewicza 13

Historische Adressen - Friedrichstr. 13 (Stadt 352)

Baujahr - 1904

Architekt -

Franz Sotzik / Eugen Walter



Bauherr -

Wilhelm Struzyna



Baubeschreibung -

4-geschossiges Eckhaus mit Dachkammer. Fassaden aus rotem Ziegel mit grünen Klinkerstreifen und verputzten Nischen im Rundbogenstil mit Jugendstildekors. Üppige Fenster- und Türgerähme (mit gefärbtem Glas).



Sonstiges (Eigentümer, Umbauten usw.) -

Den Plan und statische Berechnungen hat im Mai 1904  Franz Sotzik unterzeichnet. Der Entwurf der Fassade stammt dagegen vom Eugen Walter (fehlende Datumangabe, genehmigt von der Baupolizei im Juli 1904 r). Die Fassadenzeichnung ändert sich aber wesentlich vom ausgeführten Bau. In einem Teil des Erdgeschosses gab es Restaurant und Ausschank „Kaiser-Wilhelm” vom Struzyna (3 Speiseräume und ein Billiardraum). In 1924 wurde die Anordnung der Gewerberäume im Erdgeschoss wesentlich geändert, indem das Restaurant von Stambula (nach dem Entwurf von August Hammerling) das ganze belegte.

 

Eigentümer:

1905 - Wilhelm Struzyna, Tischlermeister, Eigentümer einer Tischlerei bei Donnersmarckstr. 3 und des Restaurants „Kaiser-Wilhelm”. Eigentümer der Häuser bei Donnersmarckstr. 3 und Friedrichstr. 12 (1903), Friedrichstr. 13 (1904), Friedrichstr. 11 (1905) und Friedrichstr. 9 (1907). sein Sohn Johann, ebenfalls Tischlermeister, hat die Häuser bei Donnersmarckstr. 7 und 9 (1905) sowie Gustav-Freytag-Str. 8 und 10 (1907) bauen lassen. Wilhelm Struzyna starb wahrscheinlich ein paar Jahre später, weil er in dem Adressbuch von Beuthen 1910 nicht mehr aufgeführt ist. Ein Teil dieser Immobilien wurde verkauft oder von Söhnen bzw. verheirateten Töchtern geerbt.

1909-1912 – Viktor Ronge, Kaufmann

1923 – Josef Stambula, Destillateur und Restaurantbetreiber

1937 – Stambula’s Erben



Literaturverzeichnis, Links -

Bauarchiv der Stadtverwaltung Bytom, Ordner Nr. 885

Kaganiec 2012, S. 152-153