Wrocławska 10

„Browar”



Historische Adressen:

Miechowitzer Chausee 6, Hindenburgstr. 5/6

Baujahr:

1879

Architekt:

Ferdinand Herrmann * / Boswau & Knauer / August Hammerling / Nickisch GmbH / Schikora & Gerdes

Bauherr:

Ferdinand Herrmann / Hübner&Comp. / Vereinsbrauerei AG / Schultheiss-Patzenhofer AG




Ist-Stand:

Abriss der Bauten in 2004.



Sonstiges (Eigentümer, Umbauten usw.):

Eigentümer:

1879 - Ferdinand Herrmann, Maurermeister, erarbeitete den Entwurf für das Wohnhaus und die Brauerei für Ignaz Altmann, aber wir der Werbung aus dem Adressbuch für Stadt Beuten aus dem Jahr 1880 zu entnehmen ist, wurde die Brauerei von Maurermeister Herrmann aufgebaut und geführt.

1892 – Hübner&Comp. (Dampfbrauerei „Feldschlösschen” - Inh. Max Brauer aus Gleiwitz)

1895 - Josef Schüller (Rechtsanwalt aus Gleiwitz) – Geschäftsführer und anschließend Eigentümer der Fa. Hübner&Comp.

1910 – Guido Schüller (Gründer der Gesellschaft Vereinsbrauerei AG)

1928 – Schultheiss-Patzenhofer AG (mit Sitz in Berlin), Niederlassung Beuthen

Bauliche Veränderungen:

1892 – Aufbau eines Bürogebäudes, Umbau des Kesselhauses, Errichtung einer Veranda vor dem Restaurant (Bauausführung: Nickisch GmbH)

1892 – Aufbau der Malzdarre (Bauausführung: Johannes Linz aus Rawicz)

1893 – Aufbau einer offenen Halle

1897 – Anbau eines Kessels und Umbau der Lagerräume (Bauausführung: Ing. Adolf Knaur, Breslau, Höfchenstr. 105)

1897 – Aufbau einer Garage, eines Kantors und eines Stalls (Bauausführung: Nickisch GmbH)

1901 – Lagerbau (Bauausführung: F.E. Neumann)

1907 – Aufbau der Maschinenhalle

1910 – Neues Kesselhaus (Bauausführung: Juretzko)

1910 – Umbau des Bürogebäudes und des Restaurants (Errichtung eines Billardzimmers und der Klubräume) – Bauausführung: Boswau & Knauer (Büro: Beuthen, Boulevard 25)

1912 – Aufbau eines Kantors (Bauausführung: F.E. Neumann) und Umbau des Lagers (Nickisch GmbH)

1920 – Bauliche Veränderungen (Nickisch GmbH)

1924 – Errichtung des Einfahrtstores von der Virchowstr. 8 (Nickisch GmbH)

1926 – Errichtung einer Mauer von der Hindenburgstr. (Nickisch GmbH)

1926 – Vergrößerung des Grundstücks (Erwerb von 680 qm) – Die Brauerei verkaufte hauptsächlich auf dem regionalen Markt

1926 – Aufbau einer Lagerhalle (Nickisch GmbH)

1927 – Umbau des Sudwerkes und Erhöhung des Restaurantgebäudes (Wohnungseinrichtung), zzgl. Vereinheitlichung der Fassade von der Hindenburg- und Parkstrasse  - Arch. August Hammerling, Bauausführung: O.S. Bamag-Menguin AG und Vinzent Golla (Büro; Beuthen, Kaiser-Josef-Platz 11)

1928 – Bauliche Veränderungen – (Nickisch GmbH sowie Schikora & Gerdes aus Karf)

1931 – Erneuerung des Fassade von Speicherhaus – Bauausführung: Johann Golla (Ring 6)

1937 – Errichtung der Wohnungen für Arbeitnehmer

1938 – Aufbau von 2 Luftschutzbunkern (für 27 und 29 Personen) – Bauausführung: Golla (Buero: Beuthen, Kattowitzerstr. 15)

Sonstiges:

1909 – Prozess mit der zur Errichtung der Maschinenhalle beauftragten Firma

1910 – Prozess mit Nachbarn wegen des Aufbau der Maschinenhalle – Prozessbevollmächtigte Dr. Wiester, Beuthen, Poststr. 1

1938 – Erwerb eines Grundstücksteils vom K. Nickisch

1948 – Lageräume für Saft und Gemüse – Fa. Społem

 



Literaturverzeichnis, Links:

Bauarchiv der Stadtverwaltung Bytom, Ordner Nr. 2074

Deutschlands Städtebau, Beuthen O./S., Red. Albert Stutz, Wyd. Dari Verlag, Berlin-Halensee 1929, s. 151 (Werbung der Schultheiss-Patzenhofer AG)

Adressbuch der Stadt Beuthen 1880, S. 57 (Werbung Brauerei F. Herrmann)