Rynek 8, Podgórna 18



Historische Adressen:

Ring 8 (Stad 12), Plac Inwalidów, Plac Poli Maciejewskiej

Baujahr:

1897

Architekt:

Albert Bohm

Bauherr:

Leopold und Simon Guttmann




Baubeschreibung:

5-geschossiges (zum Teil 4-geschossiges) Eckhaus mit Dachkammer im pittoresken Historismus. An der Hausecke ein Erker mit Turm. Fassaden mit drei Giebelwänden. An zwei von ihnen die Inschrift: „Erb: 1897”. Fensterrahmen unterschiedlich je nach dem Stockwerk. Dekors an Fassaden in Form von korinthischen Säulen auf Konsolen; anthropomorphische und Blumenmotive, dekorativ mit Metallankern geformt. Eingangstor aus Metall und Treppengeländer mit Schmiedekunstmotiven.



Ist-Stand:

Fehlender Eckturm und dekorative Giebelformen; Fehlende Balkons und einige Stuckarbeite an der Fassade; umgebaute Fenster- und Türöffnungen im Erdgeschoß. Die Mehrheit der Fensterrahmen, Metalltor und Bodenmosaik, Holztäfelung und dekoratives Treppenhausgeländer noch erhalten.



Sonstiges (Eigentümer, Umbauten usw.):

1870 – Errichtung des Hauses an der Ecke der Kirch- und Schiesshausstr. nach dem Entwurf von Ferdinand Herrmann, in 1897 wurde das Gebäude nach dem Entwurf von A. Bohm ausgebaut.

Umbauten:

1896 – Der erste Entwurf und erste statische Berechnungen von Johann Utler

1897 – Zweiter Entwurf  von A. Bohm, statische Berechnungen von J.Piontek

1898 – Anbau der Balkons an der Schiesshaus- und Kirchstr (Bauausf.: J.Piontek)

1927 – Änderung der Ladenschaufenster im Erdgeschoss (Bauausf.: Pinczower u. Paul Jurczyk)

1928 – Beseitigung des Eckturmes und dekorativer Giebelwandteile

1948 – Haussanierung (Bauausf.: Fa. P. Stasch) – Aufteilung der Wohnungen (von 8 Wohnungen im Hause sind insgesamt 16 Wohnungen eingerichtet)

 

Eigentümer:

1870-1891 - Moses Guttmann

1897-1924 - Gebrüder Guttmann (Leopold und Simon Guttmann - Offene Handelsgesellschaft Gebr. Guttmann).

Simon (1847 - ) und Leopold (1848-1924) Guttmann, Söhne von Moses Guttmann und Gebrüder von Jakob Guttmann. Moses (1812-1891) war einer der angesehensten Stadtbürger, bekannt für sein Handelsgeschick und Bibelkenntnisse. Der Beuthener Rabbiner Max Kopfstein hat ihm ein Kapitel seiner Geschichte der Synagogen-Gemeinde in Beuthen O.-S, Beuthen 1891, gewidmet  http://www.sbc.org.pl/dlibra/docmetadata?id=295&from=pubstats  ).  Jakob Guttmann (1845-1919 http://www.ostdeutsche-biographie.de/guttja95.htm ) ist Verfasser von fundamentalen Büchern zu mittelalterlichen jüdischen Philosophie und zu ihrem Beitrag für christliche Theologie. Jakob Guttmann war liberaler Rabbiner von Breslau und Mitglied zahlreicher religiösen und wissenschaftlichen Verbände, davon Vorsitztender des Deutschen Rabbinerverbands. Leopold Guttmann war Stadtrat. Die Gebr. Guttmann waren auch Eigentümer der Häuser Ring 3 und 4.

1927-1937 - Leo Guttmann, Verwalter

 

Firmen / Geschäftsschilder :

1899-1929 – Bernhard Liebermann, Kaufmann, Eisenwarenhandel

1901-1929 – Münzer & Adler "Kleider Bazar" (Inh. Isidor Adler)

 



Literaturverzeichnis, Links:

Bauarchiv der Stadtverwaltung Bytom, Ordner Nr. 1482 (Ring 8) und Nr. 626 (Kirchstr. 1)