Rynek 20



Historische Adressen:

Ring 20 (Stadt 26/27), Plac Inwalidów 20, Plac Poli Maciejewskiej 20

Baujahr:

1903

Architekt:

Konrad Segnitz

Bauherr:

Leopold Wiener




Baubeschreibung:

4-geschossiges Jugendstilhaus mit zwei Seitenflügeln und einem Hinterhaus mit Dachkammer. Asymmetrisch Fassade, link mit pittoresk gestalteter Giebelwand mit Baujahr  (1903), rechts kleine Balkons, Erkergeschosse und Loggias mit unterschiedlichen Formen. An der Fassade zahlreiche Flachflächen, u.a. mit Drachen- und Eulenmotiven sowie mit Maskaronenmotiven. Beachtenswert sind ein verkrochene Rabe – hier als Stütze eines kleinen Balkons eingesetzt - sowie S-förmige und Blumenlinien von Säulenkronen in der oberen Loggia. Im Treppenhaus Metallbalustrade und hölzerne Vorhangtüre  mit Jugendstil- und Blumeneinschnitt. Die Fassaden im Innenhof aus weißem Klinker. Eingetragen ins Denkmalregister in 2004, unter die Nr. A/125/04.



Ist-Stand:

Gut erhaltenes Bauwerk, jedoch ohne originelle Fenster und Eingangstür, zerstört im Laufe einer „Scheinsanierung” in 2004 r. (gleich nach der Eintragung ins Denkmalregister!). Erhalten bleibt die innere Tischlerarbeiten, u.a. Vorhangtüre.



Sonstiges (Eigentümer, Umbauten usw.):

Umbauten:

1874 – Änderung eins Schaufenster (Bauausf.: Kowollik)

1886 – Vergrößerung des Ladens (Bauausf.: R. Stake)

1888 – Eröffnung des Ausschanks von Gerson Färber und Vergrößerung der Schaufenster (Bauausf.: J. Piontek)

1891 – Einbau der Fenster hofseitig (Bauausf.: C. Württemberg)

1903 – Aufbau des neuen Hauses

1913 – Vergrößerung eins Schaufensters (Bauausf.: Carl Mainka)

1925 – Umbau des Restaurants – Bauausf.: J. Swienty

1930 – Errichtung einer Handelspassage im Erdgeschoss (Bauausf.: Dzialoszynski & Bruck)

 

Eigentümer:

1802-1815 – Peter Wozniczka

1835-1842 – Berel (Bernhard) Lachmann

1852-1872 – Isaac Persikaner (1802-1872)

1873 – 1888 Frederike Persikaner, geb. Silberstein, Frau von Isaac Persikaner

1888-1892 – Gerson Färber (1856-1916), Ehemann von Julia, geb. Persikaner, Eigentümer des Restaurants, Destillateur

1892-1907 – Leopold Wiener (1855-1907), Destillateur und Eigentümer des Ausschanks.

1907 – 1925 – Cäcilie Wiener, geb. Friedenstein (wohnte in diesem Haus bis zumindest 1937)

1925 – 1929 – Fa. Ostwerke AG (in 1872 in Breslau gegründet, in 1930 Fusion mit Schultheiss-Patzenhofer. Vorstandvorsitzende war Ludwik Katzellenbogen -http://de.wikipedia.org/wiki/Ludwig_Katzenellenbogen), Inhaber der Ausschanks war  Lowke.

1930 – Schultheiss-Patzenhofer (nach der Fusion mit Ostwerke AG)  

1942 – Franz Malek, Damenhüte

 

Geschäftsschilder

1880 – Leopold Wiener (hatte einen kleinen Betrieb im Hinterhaus. Die Wiener waren Eigentümer dieses Hinterhauses bereits ab 1859)

1892 – A. Badrian

1903 – Louis Kosterlitz

1908 – Salo Händler

Um 1910-1912 - Leopold Wiener, Distillier / Salo Händler - Schuhwarenhandlung

Bis 1925 – Fa. Mikeska (Inh. Ludwik Mandowski)

Um 1925 - Wiener's Destillation / Max Fuchs / bis 1930 – Fa. Wohl-Wert

Ab 1930 – Schultheiss-Patzenhofer, Inh. Gustaw Böhm / Passage N. Tau (Natan Tau)



Literaturverzeichnis, Links:

Bauarchiv der Stadtverwaltung Bytom, Ordner Nr. 1489

(http://accesS.cjh.org/home.php?type=extid&term=1444211#1) (Familie Färber)

http://digifindingaidS.cjh.org/?pID=1444211 (Familie Färber/Persikaner)

http://www.sbc.org.pl/dlibra/plain-content?id=38501 (Färber – Werbung)

http://dolny-slask.org.pl/932820,foto.html  (Sitz der Ostwerke AG in Breslau – Nicht umgesetzter Entwurf  der Firmenzentrale)

http://www.sbc.org.pl/dlibra/plain-content?id=39039 (Wiener Werbung, 1905)

http://www.sbc.org.pl/dlibra/plain-content?id=38429 (Wiener Werbung, 1901)

http://www.sbc.org.pl/dlibra/plain-content?id=39186 (Salo Händler Werbung, 1908)