Rynek 17



Historische Adressen:

Ring 17 (Stadt 21)

Baujahr:

koniec XIX w

Architekt:

N.N.

Bauherr:

N.N.




Baubeschreibung:

3-geschossiges Bürgerhaus, ursprünglich mit eklektischen Formen der Fassade.



Ist-Stand:

Zerstört in 1945. Danach wurde hier der jetzige Hausteil Ring 14 errichtet.



Sonstiges (Eigentümer, Umbauten usw.):

Umbauten:

Wahrscheinlich um 1910-1914 – Umbau der Fassade: vereinfachte Fensterrahmen, Beseitigung der Balken, an deren Stelle kleine Fenster in der Dachkammer.

1928 - Umbau des Erdgeschosses und Verbindung der Gewerberäume im Erdgeschoss mit dem Hause am Ring 16 (Bauausf.: Friedrich Meyer)

Eigentümer:

1864 - Emilie Friedländer, Witwe

1876-1882 - Israel Reichmann, Kaufmann, Kleider- und Textilhandlung

1896-1930 - Josef Cohn, Kaufmann (gest. 1930) und seine Frau Henriette (gest. 1927) (Jüdisches Friedhof in Beuthen, Grab Nr. 1941), Eigentümer des benachbarten Hauses (Krakauerstr.1/Ring 18)

1937 - Dr. Erich Cohn, Arzt, und Fräulein Irma Cohn (geb. 1894, absolvierte die Musikhochschule in Berlin, Musiklehrerin und Pianistin).

 

Firmen / Geschäftsschilder :

1900-1926 - Josef Cohn "Herren Artikel"

1926-1927 - Hugo Schüftan, Textilien

1928-1936 - Hugo Schüftan (gemeinsamer Schild an den Häusern Ring 16 und 17)

 



Literaturverzeichnis, Links:

Baupolizeiakten nicht vorhanden