Rycerska 1



Historische Adressen:

Ritterstr. 1 (Stadt 101)

Baujahr:

1900 (przebudowa)

Architekt:

Dominik Drescher (przebudowa)

Bauherr:

Louis Mannheimer und Elias Simenauer (aus der Umbauzeit zur mehrheitlich erhaltenen Form)




Baubeschreibung:

Eine Gebäudegruppe: ein (Front-) Haus von der Ritterstr., ein Haus (nicht erhalten) am Platz und ein Verbindungsgebäude – mehrfach umgebaut, können zum Teil vor dem 19. Jhdt. erbaut werden. Das erhaltene Gebäude hat drei Geschosse und eine Dachkammer. Die Fassade an der Ritterstr. sowie zwei Fassadenachsen an der Synagogengasse weisen eklektische Formen mit reich verzierten Fensterrahmen aus.



Sonstiges (Eigentümer, Umbauten usw.):

1844 – Eröffnung des Hotels "Zum weißen Adler”

1860 – Aufbau eines Stockwerks auf das mittlere Gebäude vom Ausschank von Loebel Beuthner – Bauausf.: Goldstein

1866 – Nicht ausgeführter Aufbauplan eines Stockwerks (Arch. Steinmetz)

1890 – Umbau des Hinterhauses zu einem Saal – Bauausf.: Johann Piontek

1900 – Umbau des Hotels „Zum weißen Adler”, Architekt: Dominik Drescher, Eisenkonstruktionen: Johann Wygasch

1918 – Eröffnung des Lichtspieltheaters „Thalia” im 1. Stockwerk des Saalbaus, das Hotel wird als „Langer’s Hotel” bezeichnet.

Eigentümer:

1844-1888 – Loebel Beuthner (1816-1888, Sohn von Salomon und Uliana, geb. Altschueler)

1888-1899 – Siegfried Beuthner (1846-1914, Sohn von Loebel, und Rosalie, geb. Wiener)

1900 – Louis Mannheimer und Elias Simenauer (Eigentümer des Restaurants)

1903-1905 – Paul Finster, Hotelier

1906 – Josef Schliwa, Hotelier aus Chropaczow

1907-1912 – Paul Schurpheil (Geschäftsführer der Fa. Ignatz Hakuba GmbH, die als Eigentümerin des Hauses eingetragen war)

1918-1937 – Paul Langer, Eigentümer des in 1912 eröffneten Lichtspieltheaters „Thalia” im benachbarten Gebäude am Ring 13. Langer war in den Jahren 1913-1918 Eigentümer des „Deutschen Hauses” am Ring 13, aber sowohl das Hotel „Deutsches Haus”, wie auch das Hotel „Zum weißen Adler” gehörte nach den Dokumenten seiner zweiten Ehefrau Emilia, gest. um 1935.

1940 – Karl Wieners, Eigentümer des Hotels und Kinos

1947 – Verpachtung des Gebäudes vom Liquidationsamt an die Fa. „Anstalt für Wasseruntersuchung und Apparatebau ”, Inh. Ing. Wł. Neugebauer, früher Fa. Dr. E. Neugebauer aus Warschau, gegründet in 1887.



Literaturverzeichnis, Links:

Bauarchiv der Stadtverwaltung Bytom, Ordner Nr. 1461

Gwoźdź 2004, S.31-32

Kaganiec 1997, S. 30, 31, 112

Kaganiec 2004, S. 184, 222, 223

http://access.cjh.org/ (Familie Beuthner)