Jainty 1



Historische Adressen:

Tarnowitzerstrasse 1 (Stadt 4), Tarnogórska 1

Baujahr:

1862

Architekt:

Ferdinand Steinmetz

Bauherr:

Salomon Prager




Baubeschreibung:

3-geschossiges Eckhaus (entlang der Tarnowitzerstr., vom Ring bis zur Bäckerstr.). Neorenaissancehaus mit rechteckigen Fenstern mit Verdachungen im zweiten Geschoss, getrennt durch toskanische Pilaster, halbrunde Fenster im 3. Geschoss, Zierbalken mit Opaions im Fries.

 



Ist-Stand:

Zerstört in 1945



Sonstiges (Eigentümer, Umbauten usw.):

Umbauten:

1873 - Umbau des Ladens im Erdgeschoss (Bauausf.: Kowollik)

1892 - Erdgeschoss, Umbau der Fenster zu Schaufenstern (erste 4 Fenster von der westlichen Seite an der Tarnowitzerstr), Entwurf: J. Piontek

1896 - Erdgeschoss, Umbau weiterer Fenster zu Schaufenstern – an der Tarnowirtzerstr.  (7. und 8. Fenster) sowie am Ring (Stahleisensäulen), Entwurf: J. Piontek

1897 - Erdgeschoss, weiterer Umbau eines Schaufenster an der Tarnowitzerstr., Entwurf: J. Piontek

1903 - Umbau des Treppenhauses (Bauausf.: F.E.Neumann)

1909 - Erdgeschoss, Umbau (Erhöhung) eines Schaufensters am Ring, Entwurf: Juretzko (Entwurf eines Lichtspieltheaters für Ernst Bauer –nicht umgesetzt)

1910 – Umbau der Ladengeschäfte - (Bauausf.: K. von Kozlowski)

1914 - Umbau des Ladens am Ring – Bauausf.: M.Dzialoszynski

1923 – Umbau der Dachkammer zu Wohnungen sowie Austausch der kleinen Rundlochfenster gegen rechteckige Fenster an der Tarnowitzerstr. (höchstwahrscheinlich nicht ausgeführt) – Entwurf: Linek & Badura  

 

Eigentümer:

1862-1866 - Salomon Prager (1810-1866) und seine Frau Jette Prager geb. Dresdner, 1806-1868 (Jüdisches Friedhof in Beuthen, Grab Nr. 464)

1872-1896 - Simon Dresdner (gest.1896 - Jüdisches Friedhof in Beuthen, Grab Nr. 540), früher ein Ladenbesitzer am Ring 10

1896-1908 - Henriette Dresdner (gest. 1908 - Jüdisches Friedhof in Beuthen, Grab Nr. 541)

1908-1909 - Moritz Dresdner

1909-1913 - Ernst und Franz Schedon

1927 – Reichshauptbank

1934 - Stadtgemeinde Beuthen (Gemeinnützige Wohnungsgesellschaft Beuthen O.S. mbH)

 

Gewerbe / Firmen / Geschäftsschilder:

1903 – In dem Hause gab es  5 Ladengeschäfte, davon Moritz Kirscher – Kurz-, Weiß- u. Wollware, das zumindest bis zu 1924 bestand.

Um 1914 – F.&F. Schedon Tuchgroßhandlung und -versand u. Herren-Mode – Fa. Ign. Schedons’ Witwe & Söhne) -

Um 1925 - Adolf Kreutzberger

Ab 15. März 1928 - Victoria Pallus – Herrenartikel (früher: Kreutzberger)



Literaturverzeichnis, Links:

Bauarchiv der Stadtverwaltung Bytom , Ordner Nr. 391

Drabina, 2001(a), S.14

Kaganiec 2012, S. 82

Wójcik-Kühnel 2004, S. 39-46

http://gen.scatteredmind.co.uk/show_person/339 (Familie Prager)

http://katowice.gazeta.pl/katowice/1,75275,3658143.html (Fa. Gebr. Schedon)