Batorego 34



Historische Adressen:

Virchowstr. 34

Baujahr:

1905

Architekt:

Wilhelm Heller

Bauherr:

Alfred Katz




Baubeschreibung:

5-geschossiges Bürgerhaus mit 4-gesschossigem Hinterhaus. Beide mit einem Treppenhaus zentral verbundenen Gebäude  bilden einen Plan, der an waagerechte „H” erinnert.  Symmetrische Hausfassade mit kleinen Balkons und kleiner Giebel in zentraler Achse, angelehnt an den Jugendstil mit einfachen, kontrastierenden Akzenten vom Ziegel und Putz. Im vierten Geschoss der mittleren Achse Datum: „AD 1905”, und obendrauf in der Giebel Dekors mit stilisierten Hähnen.



Sonstiges (Eigentümer, Umbauten usw.):

Der erste Entwurf vom Wilhelm Heller vom 7. Januar 1904 hat eine Fassade mit asymmetrischer Giebel und asymmetrischem obersten Geschoss sowie 5-geschossiges Hinterhaus (identisch wie bei dem Entwurf von Virchowstr. 32) vorgezeichnet. Der Ausführung wurde jedoch der zweite Entwurf vom Juni (Fassade) und August (Plan und statische Berechnungen) 1904 zugrundegelegt.

 

Eigentümer:

1905 - 1912 – Alfred Katz

1927 - Gräflich Schaffgotsche Werke mit Sitz in Gleiwitz

Gräflich Schaffgotsche Werke, eine Aktiengesellschaft, gegründet in 1905, nach der Umwandlung aus einem Schaffgotsch-Familienunternehmen, Grundkapital 50 Mio. RM, Eigentümer der Bergwerke "Hohenzollern" ("Szombierki"), "Gräfin Johanna" ("Bobrek") und "Paulus" ("Paweł" in Chebzie). Die Verwaltung der Gesellschaft (Gräflich Schaffgotsche Bauverwaltung) saß zuerst in Beuthen, Gartenstr. 27 (Pl. Wolskiego 3). In 1921 verlegte die Gesellschaft ihren Sitz nach Gleiwitz.

1937 - Franziska Rak (aus Dąbrówka Mała)



Literaturverzeichnis, Links:

Bauarchiv der Stadtverwaltung Bytom, Ordner Nr. 78