Tlo

Die Digitale Bibliothek Beuthener Architektur ist eine wissensbasierte Internetdatenbank über die Architektur und Geschichte der vor 1945 in Beuthen O.S. errichteten Häuser, Stadtvillen, industriellen Bauten und öffentlichen Gebäude.

Der Datenbank liegen die im Stadtarchiv Beuthens aufbewahrten Akten der Baupolizei zugrunde. Das Archiv wurde um 1860 gegründet und bis 1945 gepflegt. Jedem Bau ist ein Ordner mit baubezogenen Unterlagen zugeordnet. Aus heutiger Sicht gilt dieses Archiv als überaus wertvolle und faszinierende Wissensquelle über die Stadtentwicklung in ihrer Blütezeit.

Die Bibliothek enthält z.Z. 125 Bauten. In der nächsten Zukunft soll das Projekt weiterentwickelt werden. Gezielt soll die Bibliothek den wesentlichsten Umfang des Stadtarchivs, das ca. 2500 Bauten allein in der Stadtmitte sowie weitere 2000 in den einzelnen Stadtteilen umfasst, wiedergeben.

 

Die Autoren des Projekts hoffen, dass die Bibliothek auch die ehemaligen und jetzigen Stadteinwohner mitgestalten werden, indem sie ihre Informationen und Materialien zu einzelnen Objekten beifügen.

Die Digitale Bibliothek Beuthener Architektur enthält den originellen Stadtplan mit historischen Adressen aus dem Jahr 1927, biographische Daten zu wichtigsten Stadteinwohnern und -gestaltern sowie ein Verzeichnis der Bauten einschließlich ihrer Beschreibung. Jeder Bau ist mit folgenden Angaben beschrieben: Baujahr, Bauherr, Architekt bzw. Bauausführende, Eigentümer und sonstige Informationen, darunter über Geschäfte, Unternehmen usw., die in dem jeweiligen Bau untergebracht waren. Neben den alten Bauzeichnungen und Photos sind auch gegenwärtige Aufnahmen zur Dokumentation des heutigen Zustands der Bauten abgebildet.

An der Entstehung der Bibliothek haben sich ein Paar Personen beteiligt, darunter Piotr Jakoweńko, den Ideengeber und Projektdesigner, Jacek Maniecki, der für die Archivrecherche und deutsche Übersetzung zuständig war, und Marek Wojcik, der das Projekt mit seinem fundierten Wissen und Photographien unterstützt hat.